Archiv der Kategorie: BMW

M6 made by Fostla.de – auffälliger Open-Air-Sportler aus München

fostla-bmw-m6_2

Fahrzeugfolierungen sind wohl ohne Zweifel DAS Stilmittel der letzten Jahre, was die farbliche Neugestaltung von Automobilen angeht. Egal, ob ein Leasing-Fahrzeug ein neues Farbkleid erhalten soll, oder ob man lediglich die speziellen Farbeffekte einer Folie nutzen möchte – das Car-Wrapping ist nicht mehr wegzudenken. Obendrein ist eine solche Vollverklebung in der Fachwerkstatt oftmals billiger als herkömmlicher Lack.

Auch das Unternehmen Fostla.de bietet unter anderem Fahrzeugfolierungen an. Der letzte Wagen, welcher eine solche Behandlung erhielt, ist ein BMW M6 Cabrio. Der Open-Air-Sportler aus München wurde nahezu vollständig in ein auffälliges „PWF-Gelb“ von Bruxafol gehüllt. Lediglich einige Akzente, wie die Motorhaube, Frontspoiler-Lippe sowie Teile der Außenspiegel, erhielten eine Farbgebung in kontrastierendem „Monza-Carbon“. Final wurden noch alle Scheinwerfer um 5% abgedunkelt.

fostla-bmw-m6_9

Individuell ging es auch bei den Felgen weiter. Statt der serienmäßigen Räder drehen sich nun 22 Zoll große, schwarz-silberne Breyton „Race GTR“-Felgen in den Radkästen des M6 Cabrio. Die Firma Wheelscompany versah die Alus der Breite 9j sowie 11,5j mit 25mm SCC Distanzscheiben, welche zusammen mit den Tieferlegungsfedern aus dem Hause H&R für eine deutlich sportlichere Optik sorgen.

Doch auch in Sachen Leistungssteigerung bliebt der BMW M6 nicht jungfräulich. Da Fostla.de seit diesem Jahr auch PP-Performance Station ist, verleiht eine „Stufe 1“-Softwareoptimierung dem Münchener eine deutliche Leistungssteigerung. 537PS sowie ein Drehmoment von 545Nm stehen dem Lenker seither zur Verfügung. Den Sprint auf die 100km/h meistert der M6 nun in 4,3 Sekunden und die Maximalgeschwindigkeit liegt bei knappen 300km/h. Für einen sonoren Klang sorgt die Eisenmann Abgasanlage mit vier ovalen Endrohren der Maße 120x77mm.

Leichtbau am Facelift Z4

BMW-Z4-MB INDIVIDUAL CARS-1

Carbon ist seit jeher ein äußerst beliebter Werkstoff bei der Fahrzeugveredelung. Neben dem geringen Eigengewicht trägt auch seine einzigartige Struktur zu seiner Verbreitung bei. Für die Facelift-Version des Z4 hat die Augsburger Firma MB Individual Cars nun ein umfangreiches Carbon-Paket auf den Markt gebracht, welches in streng limitierter Auflage von lediglich 25 Stück erhältlich ist.

BMW-Z4-MB INDIVIDUAL CARS-21Beginnend mit dem Äußeren des weißen BMW E89 ersetzen MB Individual Cars eine frische Spoilerlippe, die charakteristischen BMW-Nieren sowie die Lufteinlässe durch Pendants aus Echt-Carbon. Ebenfalls aus dem edlen Kohlefaser-Werkstoff gefertigt wurden neue Seitenspiegel, die Blinker-Konsolen und die Seitenschweller des Z4. Im Heckbereich schließlich finden sich die Abrisskante, Diffusor sowie seitlich monierte Schwerter aus dem edlen Werkstoff. Daneben wurden auch die Endrohre der serienmäßigen Auspuffanlage durch ihre 90mm-messenden Gegenstücke aus Carbon ersetzt.

Im Innenraum des BMW Z4 setzt sich Gestaltung mit dem ultraleichten Material fort: An den Armaturen und der Mittelkonsole bestehen alle Leisten nun aus Carbon. Auch der Schalknauf und die Abdeckungen des Überrollbügels wurden nicht ausgelassen und präsentieren sich in dem sportlichen Werkstoff. Die Bestuhlung von BMW Performance wurde unverändert übernommen.

BMW-Z4-MB INDIVIDUAL CARS-7Um die sportliche Note des Müncheners weiter zu unterstreichen, blieb es allerdings nicht bei diesen Modifikationen. Durch Einbau eines V1-Gewindefahrwerks von KW brachte MB Individual Cars den Z4 näher an den Asphalt. Für eine bessere Bremswirkung an der Vorderachse sorgen F30-Bremsen von BMW Performance. In Sachen Reifen wurden 19-Zöller VRM Wheels vom Typ „V702“ montiert. Bezogen sind diese mit Reifen des Herstellers Continental. Um die Räder letztendlich weiter aus dem Radkasten zu bringen, vertrauten die Tuner auf Spurverbreiterungen von H&R. In Zukunft sollen noch individuell gefertigte Abgasanlagen sowie eine Leistungssteigerung per Chip verfügbar werden.

AUDI ABT RS6 von ABT Sportsline

ABT_RS6_004

ABT Sportsline ist ein international agierender Tuner für Fahrzeuge der Marken Audi, VW, Seat und Skoda. Bekannt ist die Firma vor allem durch ihre Fahrzeugveredelungen in das Engagement in verschiedenen Rennsportserien. Die Firma wurde ABT wurde ursprünglich vor über 100 Jahren als (klassische) Schmiede gegründet und hat sich seitdem zu einem der führenden Spezialisten in Sachen VAG-Tuning entwickelt. Heute werden modifizierte Fahrzeuge von ABT Sportsline in mehr als 50 Ländern vertrieben und das hauseigene Rennteam gehört zu den Bekanntesten in der deutschen Motorsportszene.

ABT_RS6_012Das aktuelle Projekt des Veredlers stellt nun der ABT RS6 dar. Das Fahrzeug wurde technisch und optisch auf Vordermann gebracht und stellt nach Meinung des Geschäftsführers Hans-Jürgen Abt das technisch mögliche Maximum dar. Zunächst wurde der serienmäßige V8-Motor, der bereits sportliche 560PS liefert, per ABT Power S Motorsteuerungsgerät auf satte 700PS und 880Nm aufgeblasen. Zusammen mit der Vmax-Anhebung sind so Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 320km/h kein Problem mehr. Die ebenfalls erhältliche, etwas kleinere Version ABT Power kommt immerhin auf 666PS.

Das Äußere des Audi RS6 wurde bewusst dezent veredelt. Lediglich de aus der Heckschürze herausragende Abgasanlage weißt auf die Komplettüberholung im Motorraum hin. ABT Fahrwerksfedern sorgen für eine dezente Tieferlegung sowie verbesserte Fahrdynamik, während der Kontakt zur Straße durch gewichtsoptimierte Felgen im 5-Doppelspeichen-Design der Dimensionen 9,5×20 oder 10×22 Zoll hergestellt wird. Subtile Akzente setzen auch die Spiegelkappen aus Sicht-Carbon, welche die originalen Aluminium Teile ersetzen.

KW Variante 3 Gewindefahrwerk für den neuen M6

low_KW_BMW_M6_F12_Coupe

Die Modelle der M6-Reihe stellen zusammen mit dem M5 die Spitzenmotorisierung der BMW Fahrzeugpalette dar. Die von der M GmbH veredelten 6er basieren in ihrer Grundversion auf der Plattform der 5er-Reihe. Der verbaute V10 Motor mit M-Doppelkupplungsgetriebe und Drivelogic holt aus den 4,4 Litern Hubraum satte 560PS heraus. So wird die 100km/h Marke in knappen 4 Sekunden erreicht. Ist die elektronische Geschwindigkeitsbegrenzung aufgehoben, knackt der BMW M6 auch die 300km/h Marke.

Gewindefahrwerk für den M6

low_KW_V3_BMW_M6_Edelstahl-GewindefederbeineFür den Supersportler aus München bietet KW automotive nun ihr Gewindefahrwerk Variante 3 „inox-line“ an. Die Fahrwerks-Spezialisten aus Fichtenberg sind international für ihre hochwertigen Produkte für Straßen- und Renneinsatz bekannt. Dabei stellen die Varianten 3 Fahrwerke die Luxusausführungen der „inox-line“-Produktpalette dar. Neben der obligatorischen stufenlosen Höheneinstellung im TÜV-geprüften Bereich von 10-40mm kommt das Gewindefahrwerk mit einstellbarer Druckkraftverstellung für Zug- und Druckstufe daher.

Verstellbare Zug- und Druckstufe

low_KW_V3_BMW_M6_TrapezgewindeMit der einstellbaren Druckstufe kann direkten Einfluss auf mögliche Roll- und Wank-Bewegungen der Karosse genommen werden, ohne die angepasste Zugstufe zu verändern. Die einstellbare Zugstufe ermöglicht eine Anpassung von Handling und Komfort des Fahrzeuges. Eine Stabilere Straßenlage und höhere mögliche Kurvengeschwindigkeiten sind das Resultat. Die beiden Einstellungsmöglichkeiten lassen es somit sogar in einem gewissen Maße zu, die Reifencharakteristik des Wagens zu beeinflussen. Felgen- und Reifenumstieg sind so kein Problem mehr.

Der BMW RS-M3 des RS-Racingteams

RS Racing_M3_2Das RS-Racingteam baut seit Jahren erfolgreich BMW Fahrzeuge für Motorsport und Straße auf und hat unter anderem im Langstreckenpokal und dem 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings beachtliche Erfolge errungen. Nun hat die Mannschaft aus Viernheim all die Erfahrungen und das Know-how aus dem Motorsport auf den BMW M3 übertragen und mit dem BMW RS-M3 ein kompromissloses Trackday Car mit Straßenzulassung auf die Räder gestellt. Neben einer moderaten Steigerung der Motorleistung haben die Hessen dabei das Hauptaugenmerk vor allem auf konsequente Gewichtseinsparungen gelegt, um Leistungsgewicht und Performance des bayrischen Boliden zu verbessern.

Rennsport-Atmosphäre im Innenraum

Den Innenraum des BMW RS-M3 hat das RS-Racingteam bis auf das nackte Bleck der Rohkarosse ausgeräumt und so auf das Wesentliche reduziert. Beispielsweise fallen die Rücksitze, Teppiche und Dämmmaterialien sowie zahlreiche Verkleidungen der Gewichtsoptimierung zum Opfer. Stattdessen lassen nun der eingeschweißte Sicherheitskäfig, die beiden Hartschalensitze mit 6-Punkt-Gurten für Fahrer und Beifahrer, das Momo Motorsportlenkrad sowie Riffelbleche im Fußraum und Karbon-Verkleidungen an Armaturenbrett und Türen pure Rennsport-Atmosphäre aufkommen.

RS Racing_M3_4Exklusives Bilstein Fahrwerk

Für bestmögliches Handling stellen die Hessen den Boliden auf geschmiedete ATS Superlight Felgen der Größe 10×19 Zoll mit Sportreifen und montieren obendrein das exklusive Bilstein B16 Pss10 Fahrwerk. Das Hochleistungsfahrwerk mit zehnstufiger Dämpfkraftverstellung wurde in enger Zusammenarbeit mit den Spezialisten von Bilstein speziell für den BMW RS-M3 entwickelt und perfekt für den Einsatz auf Straße und Rennstrecke abgestimmt. Die Bremsanlage des BMW M3 passt das RS-Racingteam mit Bremsbelägen und Luftführungen aus dem Motorsport sowie Stahlflexleitungen an die verbesserten Fahrleistungen an.

Optimiertes Leistungsgewicht

Durch eine optimierte Motorelektronik steigert das RS-Racingteam die Motorleistung des 4-Liter V8 um 30 auf 450 PS sowie das Drehmoment von 400 auf 431 Nm. Das Leistungsplus sowie das um beträchtliche 190 Kilogramm reduzierte Gesamtgewicht, ergeben ein deutlich optimiertes Leistungsgewicht. Dies verspricht eine spürbar verbesserte Performance des Bayern auf dem Asphalt, der BMW RS-M3 sprintet nun in 4,6 Sekunden auf 100 km/h und durchbricht bereits nach 14,7 Sekunden die 200 km/h Marke. Nach Aufhebung der V-Max Beschränkung erreicht der Bolide nun stattliche 299 km/h Höchstgeschwindigkeit und kann somit sogar an der 300 km/h Schallmauer kratzen.

Muskelbepackter Münchener – BMW X5 von Mansory

Mansory Switzerland präsentiert ihr persönliches Veredlungspaket für den BMW X5. Mehr Muskeln innen wie außen und ein maskulines Auftreten versprechen die Schweizer. Und was Mansory einmal verspricht, das wird auch gehalten!

MANSORY_BMW_X5_01Wie bei allen anderen Fahrzeugen vor dem X5 legt Mansory auch diese Mal wieder großen Wert auf Individualität und Verarbeitungsqualität. Die neuen Teile des komplett überarbeiteten Äußeren des BMW sitzen beinahe passgenauer als die Originalteile und sind der absolute Blickfang. Die Front des SUV gestaltet sich, durch die mit größeren Lufteinlässen versehene und weitaus dynamischere Stoßstange und der komplett aus Carbon gefertigten Motorhaube, um einiges sportlicher als das Serien-Gesicht. Neue Seitenschweller, 70mm Kotflügelverbreiterung vorn und 80mm hinten zeichnen die Seitenline des X5 und lassen ihn optisch zum absoluten Kraftpaket mutieren. Am Heck prangt eine neue Sportauspuffanlage, welche zwischen ihren vier schicken Edelstahlendrohren einen Diffusor in Carbon-Optik trägt, der nicht nur für mehr Anpressdruck sorgt, sondern der neuen Heckschürze einen noch agileren Look verpasst. Viele weitere Details aus Sichtcarbon wie zum Beispiel der Dachspoiler runden den Gesamtauftritt des Müncheners ab.

MANSORY_BMW_X5_10Damit der X5 aber nicht nur aussieht wie ein Bodybuilder, sondern sich auch so anfühlt, werden mehrere Leistungspakete angeboten. Das höchste Upgrade bringt den ohnehin schon starken SUV von BMW auf 670PS und 950Nm (Serie des M-Modells: 555PS/680Nm). Ermöglicht wird diese enorme Leistung durch eine bis ins Detail optimierte Motorelektronik und die komplett neue, mit Fächerkrümmer ausgestatte Abgasanlage. Der resultierende Top-Speed von 300km/h und eine Beschleunigung auf Tempo 100 in nur 4,2s zeigen, dass dieser BMW richtig Power hat.

Damit die Kraft auch auf die Straße gebracht werden kann, senkt Mansory den X5 mittels Sportfedern vorn und geänderter Niveauregulierung hinten um 40mm ab. In Sachen optimiertem Handling muss die alte Rad-Reifenkombination neuen Leichtmetallfelgen mit Hochleistungspneus weichen. Die „M10“-Monoblock-Gussräder in der Dimension 315/25 R23 verschärfen nicht nur das Kurvenverhalten, sondern auch die Optik des ohnehin schon sportlich wirkenden X5.

MANSORY_BMW_X5_13Diese Leistung, die Gier nach Kurven und ein solches Gewicht, bei dem X5 immerhin 2400kg, müssen aber auch gestoppt werden. Darum entwickelten die Schweizer eine neue Bremsanlage mit größeren Scheiben und Mehrkolben-Bremssätteln, die den blau-weißen Boliden auf kürzester Strecke zum Stillstand bringen sollen.

Im Innenraum bedient sich Mansory der hauseigenen Sattlerei und erfüllt dem Kunden jeden Wunsch. Egal ob personalisierte Fußmatten oder Komplettlederausstattung – hier ist einfach alles möglich und wird in handwerklicher Perfektion angefertigt.

Laut Michael Stein, Managing Director bei bei Mansory Switzerland, sei der X5 sei nur der Anfang eines umfassenden Programms zur Veredlung ausgewählter BMW Modelle. Weitere Umbauten an X6 und Siebener sollen folgen. Bleibt abzuwarten was Mansory aus diesen Karossen zaubert, aber wir sind zuversichtlich, da auch diese größten Erfolg versprechen.

MANSORY_BMW_X5_15

MANSORY_BMW_X5_04MANSORY_BMW_X5_12

Der schwarze Skorpion von MR Car Design

Die Firma MR Car Design aus dem in der Nähe von Köln liegenden Erfstadt lebt ihre Interpretation von Tuning am  BMW 335i aus. Der Name „Black Scorpion“ scheint bewusst gewählt zu sein, denn was dabei entstanden ist zeigt der Konkurrenz einen giftigen Stachel.

mr1Wem das Serienmodell des BMW 335i zu zahm ist und der M3 nicht dem Budget entspricht, der lässt sich seinen 335i einfach auf M3 Niveau bringen. Anscheinend hat sich MR Car Design genau dies als Ziel gesetzt und ist teilweise sogar darüber hinausgeschossen.
M3 gegen 335i – Im ersten Moment ein geradezu unfaires Duell. Der 3,0 Liter R6 des 335i stellt im Serienmodell keinerlei Konkurrenz für den 4,0 Liter V8 des M3 dar. Doch dann schlug die Stunde von MR Car Design. Sie steigerten die Leistung des im Vergleich kleinen 3ers von 306PS auf biestige 406 PS. Die Staudruckoptimierte Abgasanlage, ein neuer Ladeluftkühler und eine optimierte Motorsoftware machen es möglich. Damit verfehlt man nur knapp die Werte des M3 mit 420PS. Doch das bringt keineswegs Unruhe in den 335i, denn nun setzt der kleine Reihensechser zum Gegenschlag an. Brachiale 530Nm Drehmoment entlocken die Erfstädter dem Herz des Boliden und überbieten den M3 (400Nm) damit um Welten.
mr7Das Fahrwerk des 335i bleibt ebenso nicht ganz unberührt. Ein KW-Gewindefahrwerk bringt den BMW in eine aggressivere, angriffslustig geduckte Haltung. Und wehe ihm kommt jemand zu Nahe. Dann brennen sich die von Breyton 20 Zoll Felgen mit 235er Pneus vorn und 285er Bereifung hinten tief in den Asphalt und der „Schwarze Scorpion“ hinterlässt nichts als schwarze Gummistreifen auf der Fahrbahn und ehrfürchtig schauende Konkurrenten.
Wem die neue Optik des BMWs noch nicht ausreicht, dem bietet MR Car Design eine originale M3 Motorhaube an, die dem 335i ausgezeichnet steht und sich den geänderten Formen optimal anpasst.

Der „Black Scorpion“ von MR Car Design ist richtig giftig geworden, sowohl optisch, als auch unter der Haube. Die extreme Leistungssteigerung, gekoppelt mit dem gewaltigen Drehmoment und dem neuen Fahrwerk machen diesen 335i auf zum bösen Jäger auf unseren Straßen. Also haltet Ausschau nach dem Skorpion, denn er könnte euch gefährlich werden.

mr9mr5mr4

Schicker BMW Z4 von HAMANN

Das HAMANN etwas von Autos versteht beweist die Firma durch ihren Umbau eines BMW Z4 Roadster erneut. Der Sportler mit der internen Bezeichnung E89 bekommt  durch den Edeltuner ein komplettes Bodykit, einen Spoiler, neue Felgen inklusive Fahrwerk, eine Aufwertung im Innenraum sowie das obligatorische Motortuning verpasst.

Das Bodykit, besteht aus einer bulligen Frontschürze mit integriertem Tagfahrlicht, einem markanten Heckstossfänger welcher der neuen 4-Rohr Auspuffanlage Platz bietet, tiefgezogene Seitenschweller und dem Heckspoiler, der nicht nur die Optik sondern auch den Abtrieb an der Hinterachse positiv beeinflusst.

Der Motor bekommt eine Leistungssteigerung auf 360PS und erzielt dadurch beeindruckende 540 Newtonmeter Drehmoment. Durch entfernen der elektronischen Abriegelung erreicht der Roadster nun Geschwindigkeiten bis zu 285km/h. Die neuen dreiteiligen 20-Zoll Schmiedefelgen sowie das um 30mm tiefergelegte Sportfahrwerk sorgen für die nötige Traktion.

Auch der Innenraum wird dank HAMANN  zum Unikat. Ein passender Aluminium-Schaltknauf sowie neue Fußmatten mit silbernem Logo fügen sich nahtlos in das Interieur ein und sorgen so für den gewissen Unterschied. Auf Wunsch lässt sich zusätzlich eine komplette Leder-Innenausstattung die nach Kundenwünschen angefertigt wird in den PKW einbauen.

Durch diese Maßnahmen vereint der BMW eine neue Sportlichkeit ohne an Eleganz einzubüßen. Durch den verbesserten Antrieb und die optimierte Aerodynamik wird er der neuen Erscheinung mehr als gerecht und verleiht dem Roadster das gewisse extra.

AMI 2010 – 5er BMW F11 Touring

Auf der Automobil International in Leipzig – kurz AMI – darf BMW natürlich nicht fehlen.

Dieses Jahr präsentieren uns die Bayrischen Motoren Werke eine Weltpremiere in Form des heiß erwarteten 5er BMW Touring mit der internen Bezeichung F11.
Der sportlich-luxuriöse 535i Touring mit 306 PS Reihensechzylinder und Turbolader zeigt sich in Imperialblau Metallic. Mit dem hellem Interieur wirkt er nicht nur besonders dynamisch, auch die Fahrtwerte wissen zu überzeugen.
Den Sprint von 0 auf 100 absolviert der Kombi in 6 Sekunden. Dabei hält sich sein Durst in Grenzen. 8,6 Liter Normverbrauch auf 100 Kilometer sind für ein Auto dieser Größe ein sehr akzeptabler wert.

Ebenfalls auf der AMI zeigt sich ein 530d Touring in der seltenen aber überaus interessanten Farbe Tasmangrün Metallic. Der 245 PS starke Diesel Reihensechszylinder bildet momentan noch das Ende der Diesel-Leistungspalette aber seine Fahrwerte fallen mit der Beschleunigung von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde in nur 6,4 Sekunden und einem durchschnittlichen Verbrauch von 6,4 Litern pro 100 Kilometer bereits überdurchschnittlich gut aus.

Bereits letztes Jahr wurde der 5er BMW mit der internen Bezeichnung F10 vorgestellt. Zusamen mit den nun erschienenen Touring-Modellen bildet die aktuelle 5er Modellreihe eine gelungene Mischung aus Sportlichkeit, Eleganz und Luxus, die viele in ihren Bann zieht.

BMW 5er Touring F11
BMW 5er Touring F11

Natürlich gibt es zu solch neuen und schönen Autos immer jede Menge Fragen und Stoff für Unterhaltungen. Um diese zu klären gibt es nun passend dazu auch ein attraktives Forum das sich mit allen Themen rund um den F10 & F11 befasst.

Hier geht es zum offiziellen BMW F10 Forum!

BMW X6 von Hamann

Bullig und stylisch wirkt der neue BMW X6 von Hamann. Das schwarz-weiße Geschoss wurde erstmals auf der IAA 2009 gezeigt und hat auch im Verborgenen ganz interessante Werte zu bieten. Neben den optischen Aufwertungen bietet Hamann auch zahlreiche Chiptuning-Setups für die verschiedenen Motoren des X6

Quelle: Tuningsuche.de